Rotwein

Du liebst qualitativ hochwertige Weine und gönnst dir gerne mal ein Gläschen? Wir auch. Immerhin sagt man Rotwein nach, dass er, in Maßen konsumiert, einen positiven Effekt auf die Gesundheit hat. Das gilt aber sicherlich nicht für jeden Billigfusel aus dem Supermarkt, sondern vor allem für Weine aus einer hochwertigen Produktion und einem ökologisch verträglichen Anbau. Bio Rotweine überzeugen durch ihr Aroma – probiere dich einmal durch unsere Sorten von namhaften Herstellern wie Riegel oder Vivolovin durch. Du wirst begeistert sein!

Rotweine aus biologischem Anbau für Kenner

Deutschland gilt als berühmtes Weinland. Der Anbau von roten Weinen allerdings nimmt insgesamt einen eher kleinen Anteil der Rebflächen ein. Noch begrenzter sind die zur Verfügung stehenden Mengen an Bio Rotwein, und das, obwohl die Deutschen generell biologisch produzierten Weinen mittlerweile sehr offen gegenüberstehen. Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen ist der Ertrag bei ökologisch angebauten Weinen etwas geringer, zum anderen haben die edlen Tropfen eine feste Fangmeinde, so dass es mitunter gar nicht so einfach ist für Konsumenten, an begehrte deutsche Bio Rotweine zu kommen.

Alles im Sortiment

Im Sortiment haben wir hier neben wenigen ausgesuchten deutschen Bioweinen auch edle Sorten aus dem Ausland - aus Frankreich, Italien und Griechenland zum Beispiel.

Der Unterschied zwischen konventionellem Tropfen und Biowein

Bio Wein hat einen wichtigen Zweck: unsere Umwelt soll geschützt werden. Wenn du dich also für Biowein entscheidest, entscheidest du dich damit auch für den Erhalt der Umwelt. Im Gegensatz zu konventionell angebautem Wein müssen Winzer beim Anbau der Trauben und bei der Herstellung von Bioweinen auf jegliche chemischen Substanzen verzichten. Pilzbefall und Schädlinge müssen hier also mit natürlichen Mitteln bekämpft werden. Biowein schützt aber nicht nur die Umwelt, er erhält auch die Artenvielfalt und fördert das Ökosystem des Weinbergs.

Bestes für den Boden

Anstelle von mineralischem Dünger verwenden Biowinzer zur Anreicherung des Bodens Humus, Kompost oder andere organische Düngemittel.

Damit die Reben geschützt werden, kommt beispielsweise Schwefel oder Kupfer zum Einsatz. Kommt es zu einem unerwünschten Pflanzenwachstum, darf ein Biowinzer nur mechanisch eingreifen. Er lässt seine Weinberge mit verschiedenen Pflanzen bewachsen, was dafür sorgt, dass der Boden natürlich gelockert wird und Insekten einen natürlichen Lebensraum ermöglicht.

Bioweine – ohne Sulfite

Ganz ohne Sulfite kommen Bioweine in der Regel nicht aus. Aber Biowinzer bleiben generell weit unter den gesetzlich vorgeschriebenen Höchstmengen bei der Zugabe von Schwefel. Da der Schwefel eigentlich eine konservierende Wirkung hat, wird stattdessen auf Tannine gesetzt. Wer empfindlich auf Schwefel reagiert - beispielsweise mit Kopfschmerzen – kann Biowein meistens ganz ohne Probleme genießen.

Ungeschwefelt

Die Bezeichnung ungeschwefelter Wein besagt, dass dem Wein bei der Produktion kein zusätzlicher Schwefel zugeführt wurde. Du solltest aber bedenken, dass jeder Wein bei der Vergärung einen bestimmten Anteil an Schwefel selbst produziert.

Demeter Weine

Einige Sorten bei uns tragen sogar das Demeter Siegel. Diese Weine haben eine besondere Beachtung verdient, da sie unter noch strengeren biologischen Vorgaben produziert werden. Das Demeter Siegel hat unter den Bio Siegeln die strengsten Vorgaben überhaupt. Diese Rotweine sind von ganz besonderer Qualität und lösen ein wahres Geschmacksfeuerwerk aus.