Zubereitung: circa 2 1/2 Stunden

Industriell hergestelltes Eis enthält viele chemisch-synthetischen Inhaltsstoffe, auf die unsere Körper lieber verzichten würden:

  • Bindemittel, Emulgatoren und Stabilisatoren, die für die cremige Konsistenz im industriell hergestellten Eis sorgen und zum Beispiel verhindern, dass sich das enthaltene Fett vom Wasser trennt.
  • Jede Menge Zucker! Vor allem raffinierter Zucker. Diesem wurden die Mineralien entzogen, sodass der Zucker bei der Aufnahme versucht, das natürliche Mineraliengewicht wieder herzustellen und so dem Körper Mineralien entzieht.
  • Viele gesättigte Fettsäuren aus der Sahne.

Selbst hergestelltes Eis kann allerdings mindestens genauso lecker (wenn nicht noch viel leckerer!) sein, wie industrielles. Auf einige Sachen muss man allerdings dringend achten!

Eis erhält seine cremige Konsistenz dadurch, dass die enthaltenen Eiskristalle so klein sind, dass wir sie nicht spüren können und sie sich sofort auflösen.

Daher muss die Eismasse unter Rühren gefrieren, was eine Eismaschine auf einfache Weise ermöglicht.

Wie Du auch ohne Eismaschine dein Eis selbst herstellen kannst erfährst Du hier:

Zutaten:

Zubereitung:

  • Das Cashewmus zusammen mit Ahornsirup, Mandeldrink, Walnussöl und Vanilleextrakt im Mixer pürieren.
  • Die Masse in einer großen Schüssel circa 90 Minuten ins Gefrierfach stellen. Dann herausnehmen und kräftig umrühren. Die Schüssel wieder ins Gefrierfach stellen und diese Prozedur 2-3 Mal mit kürzeren Abständen wiederholen.
  • Circa 10 Minuten vor Ende der Rührzeit aus Punkt 2 die zerkleinerten Walnusskerne zum Eis hinzugeben.

Jetzt kannst Du Dein selbst gemachtes Eis noch mit einem Stück veganer Bitterschokolade garnieren und schon ist es fertig zum Servieren! Guten Appetit!